Ganzheitliches Lernen mit Düften

Erfolgreiches Lernen hängt von guten Rahmenbedingungen und von der persönlichen Einstellung zum Lernen ab.

Durch unsere home schooling-Erfahrungen wurde mir immer wieder bewusst, wie wichtig dies ist.

 

In viele Studien wurde belegt, dass Schüler bessere schulische Leistungen erbringen, wenn sie motiviert sind und über effektive Lernstrategien verfügen. Diese positiven Eigenschaften lassen sich durch ätherische Öle beeinflussen.

 

Da wir ja ein Leben lang lernen, ist es sowohl für Schüler und Studierende wie auch für Erwachsene wichtig, Lernstil und Lernweg zu finden und anzuwenden!

 

 

Dietrich Wabner, Professor für Chemie an der TU München, "beduftet" seine Schüler und Studenten, denn auch er hat herausgefunden, dass es sich in einer wohlriechenden Umgebung besser lernen lässt. Er setzt Düfte wie Grapefruit, Zitrone, Lavendel, oder Neroli ein, um die Konzentration und Leistungsfähigkeit zu steigern. Lehrer berichten, dass die Kinder in bedufteten Klassen weniger aggressiv und viel aufmerksamer sind. Auf die Frage, ob die Schüler denn nun auch besser lernen, antwortet Wabner: "Bisherige Erfahrungen deuten darauf hin. Denn Gerüche werden im limbischen System des Gehirns aufgenommen, in dem auch Gefühle und Erinnerungen verarbeitet werden. Wenn ein Duft mit einer bestimmten Erinnerung, etwa Fachbegriffen, verknüpft wird, lassen sich diese wieder abrufen, sobald der Duft in der Luft liegt."

Prof. Wabner rät seinen Studenten mit einem bestimmten Duft, beispielsweise auf Prüfungen zu lernen. Neroli ist das ätherische Öl aus Orangenblüten, es wirkt stark antidepressiv und stimulierend. Während der Prüfung sollen sie dann ein duftgetränktes Taschentuch (oder Schnupperstift) mitnehmen und daran schnuppern - diese Methode nimmt die Prüfungsangst und ruft die gelernten Inhalte wieder besser ins Gedächtnis.

Wie Studien zeigten, waren japanische Sekretärinnen, die mit beduftet wurden, wesentlich konzentrierter und aufmerksamer bei der Arbeit. Die Zahl der Fehler in ihren Texten sank um beachtliche 54 Prozent (!), so die Schweizer Duftmarketing Firma, die das Experiment veranlasste. Da der Duft von Zitronen die Rechtschreibfehler also um die Hälfte senkt, empfiehlt auch Prof. Wabner seinen Doktoranden mit Zitronenduft zu arbeiten, da er nachher schließlich die Fehler korrigieren muss ...

Ätherische Öle können durch ihre Duftwirkung also entspannend oder auch anregend wirken, sie können die Motivation und sogar das Gedächtnis stärken. Somit helfen naturreine ätherische Öle, gewisse schulische Probleme besser zu bewältigen. (Text von feeling.at)